Montag, 9. November 2015

{Rezept} Karamellisiertes Apfelmus ohne Zuckerzusatz (1 SP)

Das karamellisierte Apfelmus aus dem Ofen ist mal wieder so ein Rezept, das wochenlang durch das Internet geisterte. Allerdings schon vor 3 - 4 Jahren. Jetzt habe ich es endlich auch entdeckt und fand die Idee, ein Apfelmus ganz ohne zusätzlichen Zucker zu machen, super. Passt es so doch auch wunderbar in das Weight Watchers-Konzept. Und ich kann Euch sagen, es schmeckt genauso süß, als ob man Zucker hinzugefügt hätte.

Punkte sollte man sich dafür trozdem anrechnen, da die Menge sich durch die lange Backzeit deutlich reduziert. Es bleibt ca. ein Drittel der ursprüngichen Menge übrig, und die enthält den ganzen Fruchtzucker.

Beim Geschmack kann man super variieren, indem man einfach verschiedene Gewürze zugibt. Ich hatte für das erste mal wie unten im Rezept Zimt, Kreuzkümmel, Muskat und Nelken dazugegeben. Ich kann mir allerdings auch eine Vanille- oder Ingwer-Note gut vorstellen. Ich werde da mal noch etwas experimentieren. Äpfel aus Schwiegermamas Garten habe ich noch genug hier rumliegen.

Das Geheimnis dieses Apfelmuses ist die lange Zeit, die die Äpfel im Ofen bleiben. Der Fruchtzucker fängt mit der Zeit an zu karamellisieren und die Äpfel fallen zu Mus zusammen. Dadurch bekommt das Apfelmus auch eine schöne karamellige Farbe.

Das Apfelmus ist übrigens genauso lange haltbar wie Apfelmus, das mit Zucker eingemacht wird. Ich habe schon Gläser nach über einem Jahr geöffnet, die noch gut waren.

So, und hier kommt das Rezept:

Karamellisiertes Ofen-Apfelmus
(pro 50 g fertiges Apfelmus 1 SP)

1 - 2 kg Äpfel (auch Fallobst)
ein Stück Zimtrinde
etwas Muskat
eine Prise Kreuzkümmel
2 Gewürznelken

Äpfel waschen, entkernen und schälen. In grobe Stücke schneiden und in einen Tontopf oder Bräter geben und zwischendurch die Gewürze zugeben. Deckel beim Tontopf auflegen, allerdings beim Bräter nicht komplett schließen, weil das Apfelmus sonst überquillt.

Den Ofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und dann den Bräter für ca. 5 Stunden in den Ofen stellen. Die Äpfel können auch noch länger drin bleiben, dann wird das Apfelmus noch dunkler.

Zwischendurch den leckeren Duft genießen und nach Ende der Kochzeit noch heiß in vorbereitete, saubere Gläser mit Schraubdeckel füllen und abkühlen lassen.

Wieviele Gläser es werden kann man nicht exakt vorhersagen, dass hängt auch ein wenig davon ab, wie lange Ihr das Apfelmus im Ofeln lasst. Aber die Menge reduziert sich im Ofen auf ca. 1/3 bis 1/4 der ursprünglichen Menge.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,

ich freue mich über Eure Kommentare, die ich jedoch erst freigeben muss. Nur so lässt sich vermeiden, dass hier lästige Spam-Kommentare erscheinen.

Liebe Grüße!