Freitag, 4. Dezember 2015

{Backen} Cranberry-Spekulatius

"In der Weihnachtsbäckerei, gibt es manche Leckerei..." ♪♫ *träller* Dann geht es heute wohl mal los mit den Weihnachtsplätzchen... Ein Lieblingsrezept von mir sind die Cranberry-Spekulatius. Sie sind schnell und einfach zu machen, schmecken aber durch das Raz-El-Hanout angenehm exotisch ohne zu aufdringlich zu sein. (Das Rezept für Raz-El-Hanout habe ich hier *klick* gepostet.)

Und los geht's:

Cranberry-Spekulatius

40 g getrocknete Cranberries 
125 g Butter (weich)
150 g Zucker 
Salz
4-5 Tl Ras el Hanout
1 Ei (Kl. M) 
300 g Mehl


Als erstes die Cranberries hacken. Butter, Zucker, 1 Prise Salz und die Gewürzmischung mit den Quirlen des Handrührers schaumig rühren. Ei zugeben und unterrühren, bis die Masse gebunden ist. Dann mit den Knethaken des Handrührers das Mehl nach und nach zugeben und zu einem festen Rührteig kneten. Cranberries zugeben und unterkneten. Teig in Folie wickeln und über Nacht kalt stellen. (Das vergesse ich meistens und stelle den Teig dann nur 1 Std. kalt. Schmeckt aber auch lecker!)
Am nächsten Tag den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca .5 mm dick ausrollen. Man kann jetzt Plätchen ausstechen oder - so wie ich es mache - mit einem Springerle-Nudelholz darüberrollen. Die Plätzchen auf mit Backpapier belegte Backbleche legen und nacheinander im vorgeheizten Backofen auf der zweiten Schiene von unten bei 200 °C (Gas 3, Umluft 8 Minuten bei 160 Grad) in 10-12 Minuten goldbraun backen.

Und jetzt bitte nicht alle auf einmal auffuttern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,

ich freue mich über Eure Kommentare, die ich jedoch erst freigeben muss. Nur so lässt sich vermeiden, dass hier lästige Spam-Kommentare erscheinen.

Liebe Grüße!