Freitag, 22. Januar 2016

{Rezept} Rinderrouladen

Manchmal muss es ein "richtiges" Sonntagsessen sein. Und dann gerne Rinderrouladen, so wie früher (und manchmal heute noch) bei meiner Mama. Weil ich Rouladen soooo gerne mag, hab ich das Rezept etwas verschlankt, was nicht weiter schwer war. Man muss für die Rouladen einfach nur sehr mageres Fleisch nehmen und den Speck, der in die Rouladen kommt, durch magere Schinkenwürfel ersetzen. Schon hat man im Prinzip Sattmacher-Rouladen.

Bei mir gibt es - auch wie bei Mama - immer Klöße und Blaukraut dazu. Wenn man jetzt aber die Klöße noch durch Salzkartoffeln ersetzt, dann ist sogar das ganze Gericht ein Sattmacher.

Ich mache meine Rouladen immer so:

Rinderrouladen
(für 4 Rouladen)

4 Rinderrouladen (aus einem mageren Stück)
75 g Schinkenwürfel
ca. 75 g saure Gurken/Gewürzgurken
ca. 75 g Zwiebel
Senf
Salz
Pfeffer
Bindfaden/Küchengarn

Die Zwiebel und die Gewürzgurken ein kleine Würfel schneiden.

Die Rinderrouladen auf einem Brett auslegen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann mit Senf bestreichen und anschließend die Schinken-, Gurken- und Zwiebelwürfel darauf verteilen.

Die Rouladen vorsichtig aufrollen und mit einem Bindfaden zusammenbinden.

Die Rouladen in etwas Öl kräftig von allen Seiten anbraten und mit etwas Wasser aufgießen. Das ergibt später die Soße. Sollte ich noch Schinken, Gurken- oder Zwiebelwürfel übrig haben, gebe ich diese einfach mit in die Soße.

Jetzt die Rouladen entweder im normalen Kochtopf für ca. 1,5 Std. köcheln lassen oder für 45 Min. im Schnellkochtopf kochen.

Zum Abschluss die Soße noch abschmecken und ggf. nachwürzen.

Mit Klößen oder Kartoffeln und Blaukraut servieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,

ich freue mich über Eure Kommentare, die ich jedoch erst freigeben muss. Nur so lässt sich vermeiden, dass hier lästige Spam-Kommentare erscheinen.

Liebe Grüße!