Mittwoch, 21. Dezember 2016

{Weihnachten} Julschinken (schwedischer Weihnachtsschinken)

Was gibt es bei Euch Heilig Abend zu essen? Würstchen mit Kartoffelsalat? Oder ein großes Menü? Wir probieren dieses Jahr mal den berühmten schwedischen Weihnachtsschinken, von dem wir ständig in den Pettersson & Findus-Büchern lesen. Das Rezept ist nicht sehr schwierig, man muss nur genügend Zeit zum wässern, kochen und überbacken einplanen. Das macht der Braten aber überwiegend alleine, so dass man dazwischen genug Zeit zum Christbaum-Schmücken und Geschenke einpacken hat.

Ihr braucht für das Rezept einen gepöckelten Schweineschinken mit Schwarte, den bekommt Ihr üblicherweise nicht so leicht und müsst ihn ggf. vorbestellen. Da das Pökeln etwas Zeit braucht, solltet Ihr das Fleisch am besten schon mindestens eine Woche im voraus bestellen.

Julschinken
(für 4 Personen)

ca. 1,5 kg gepökelter Schweineschinken mit Schwarte
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 TL Pimentkörner
2 Lorbeerblätter
3 Nelken
Gemüsebrühe
1 Ei
4 EL Paniermehl
3 EL Senf
1 EL Zucker

Den gepökelten Schinken über Nacht wässern, am nächsten Tag abspülen in einen großen Topf legen. So viel Wasser zugießen, dass der Schinken bedeckt ist und die Gewürze und die Gemüsebrühe zufügen.

Das ganze aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 2,5 Std. zugedeckt köcheln lassen. (Das ergibt übrigens eine leckere Fleischbrühe!)

Dann den Schinken aus dem Sud nehmen, etwas abkühlen lassen und die Schwarte abziehen.

Ei, Paniermehl, Senf und Zucker gut verrühren und die Masse auf den Schinken streichen.

Den Schinken im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 25 Min. backen, bis die Kruste schön knusprig und gebräunt ist.

Bei uns gab es dazu Kartoffelpüree (nach diesem Rezept *klick*) und Rotkohl.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,

ich freue mich über Eure Kommentare, die ich jedoch erst freigeben muss. Nur so lässt sich vermeiden, dass hier lästige Spam-Kommentare erscheinen.

Liebe Grüße!