Mittwoch, 18. Oktober 2017

{Rezept} Speckknödel-Suppe (6 SP)

Speckknödel-Suppe und Weight Watchers? Ja, das geht. Sogar ziemlich gut. Eigentlich muss man nur den Speck durch magere Schinkenwürfel ersetzen und schon hat man das Rezept "verschlankt", ohne dass es an Geschmack einbüßt.

In diesem Rezept kommt statt Brötchen Roggenmischbrot zum Einsatz, was das ganze noch etwas rustikaler macht. Es ist aber kein Problem, das Roggenmischbrot durch Brötchen zu ersetzen.

Und nach einer schönen Herbst- oder Winterwanderung schmeckt so eine Speckknödel-Suppe gleich nochmal so gut.

Speckknödel-Suppe
(für 6 Portionen à 6 SP)

300 g Roggenmischbrot
125 ml Milch 1,5 %, lauwarm
2 Zwiebeln
250 g Schinkenwürfel, mager
3 Eier
1 Bund Petersilie
1 EL Mehl
Salz
Pfeffer 
Gemüsebrühe

Die Brotwürfel mit der lauwarmen Milch, den Eiern, Salz und Pfeffer vermischen und ziehen lassen.
 
Die Zwiebel würfeln und zusammen mit den Schinkenwürfeln und mit der gehackten Petersilie in einer Pfanne anschwitzen und dann unter die Knödelmasse mischen.
 
Einen EL Mehl zur besseren Bindung hinzugeben. Falls der Teig zu nass ist, noch etwas Semmelbrösel dazugeben. Kein Mehl mehr, sonst werden die Knödel zu hart. 
 
Die Masse eine halbe Stunde stehen lassen und anschließend 12 Knödel daraus formen. Am Besten geht das mit nassen Händen.
 
In einem weiten Topf Salzwasser zum kochen bringen und dann die Temperatur etwas zurückdrehen, so dass das Wasser nicht zu sehr sprudelt. Die Knödel in das Wasser legen und ca. 10 Minuten kochen lassen. Danach ca. 3 Minuten richtig sprudelnd kochen lassen und anschließend vom Herd nehmen.

Die Knödel sind jetzt innen weich und fluffig und können in die Gemüsebrühe gegeben werden. 
 
Sie schmecken aber auch zusammen mit Sauerkraut sehr lecker. Außerdem kann man sie  auch super einfrieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,

ich freue mich über Eure Kommentare, die ich jedoch erst freigeben muss. Nur so lässt sich vermeiden, dass hier lästige Spam-Kommentare erscheinen.

Liebe Grüße!