Donnerstag, 16. Juli 2015

{Basics} Schneller Hefeteig (5 SP) ohne gehen lassen / Pizza Schinken Salami (8 SP)

Mögt Ihr Pizza? Also wir im Hause Frau S. essen gerne Pizza. Aber ich bin ja ein eher ungeduldiger Mensch und mag es nicht, wenn ich schon Stunden vorher die Zutaten bereit stellen muss, damit sie alle Zimmertemperatur haben, den Hefeteig anrühren und gehen lassen muss. Bei mir muss es schnell und einfach gehen. Und deshalb benutze ich für Pizza und einige andere Rezepte (die ich hier nach und nach zeigen werde) diesen schnellen, einfachen und genialen Hefeteig, der nicht gehen muss. Man kann sogar die Hefe direkt aus dem Kühlschrank verwenden. Man muss nur zwei Dinge einhalten: zum einen die Reihenfolge, in der die Zutaten zusammengefügt werden und zum anderen muss dieser Teig unbedingt in den KALTEN Backofen. Dann kann aber nix schief gehen und sogar Hefeteig-Neulinge kriegen damit einen herrlich fluffigen Teig.

Jetzt aber genug gequatscht. Los geht's!

Pizza ohne gehen lassen
(für 1 Blech à 8 Sportionen zu je 5 SP ohne Belag / 8 SP mit Belag)

für den Hefeteig:
1/2 Würfel frische Hefe (alternativ 2 Päckchen Trockenhefe)
1 TL Honig
250 ml handwarmes Wasser
1 TL Salz
400 g Mehl

für den Belag:
passierte Tomaten
Salz, Pfeffer, Oregano
Belag nach Wahl (hier 70 g gekochter Schinken und 70 g Salami)
150 g Reibekäse light 16 % Fett absolut

(Die Reihenfolge unbedingt einhalten!) Als  erstes die Hefe in eine Schüssel bröseln. Dann 1 TL Honig darauf geben. Das handwarme Wasser zugeben und solange rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Jetzt erst das Salz und dann das Mehl dazugeben. Mit den Knethaken solange rühren, bis sich ein Teig-Ball bildet. Dann ist der Hefeteig fertig.



Den Teig auf einem Backblech ausrollen und sofort belegen. Im Hause Frau S. kommen als erstes passierte Tomaten auf den Teig, dann etwas Salz, Pfeffer und Oregano. Darauf dann kleine Schinken- und Salamistückchen und zu Schluss der Käse.



Das ganze kommt jetzt in den (wichtig!) KALTEN Backofen. Den Ofen auf ca. 220 °C Umluft einstellen und die Pizza solange backen lassen, bis sie duftet und der Käse goldbraun ist. Das dauert in der Regel ca. 20 - 25 Min.


Wenn ich sowieso schon dabei bin, mache ich meistens gleich zwei Bleche Pizza. Das eine kommt in den Ofen und das andere noch vor dem Backen direkt in den Tiefkühler. Wenn die Pizza durchgefroren ist, nehme ich sie vom Backblech und wickel sie in Alufolie ein. Man kann die gefrorene Pizza dann direkt in den kalten Backofen geben und wie oben beschrieben backen. Sie wird genauso flufflig und braucht auch nicht viel länger als die frische Pizza.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,

ich freue mich über Eure Kommentare, die ich jedoch erst freigeben muss. Nur so lässt sich vermeiden, dass hier lästige Spam-Kommentare erscheinen.

Liebe Grüße!