Dienstag, 29. September 2015

{Rezept} Hähnchenfrikassee (4 SP)

Ich bin über ein neues Rezept für Hähnchenfrikassee gestolpert, das zwar mit Butter, Mehl und Schmand gemacht wird, sich aber punktetechnisch trotzdem in Grenzen hält. Und die weiße Sauce wird so wunderbar dick und sämig, ganz ohne Klümpchen, was mich total begeistert hat. Bis jetzt habe ich ja für Hähnchenfrikassee immer meine weiße Basissaucee *klick* verwendet. Aber in diesem Fall hat sie ab jetzt ausgedient.

Das Rezept habe ich in einem Landfrauen-Kochbuch aus der Bücherei gefunden und möchte es Euch nicht vorenthalten:

Hähnchenfrikassee
(für 4 Portionen à 4 SP - ohne Reis oder Nudeln)

3 EL Mehl
3 EL Halbfettbutter
1 l Gemüsebrühe
500 g Hähnchenbrust
200 g TK-Erbsen
50 g saure Sahne
Salz, Pfeffer
Zitronensaft

Mehl mit Butter verkneten, zu walnussgroßen Kugeln formen und kalt stellen. 

Die Hähnchenbrust in die Gemüsebrühe geben, zum Kochen bringen und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 1 Std. garen. Dann die Hähnchenbrust aus dem Topf nehmen und kurz auskühlen lassen und dann in kleine Stücke schneiden.

In der Zwischenzeit die Brühe durch ein Sieb gießen, auffangen und 1/2 Liter abmessen. Diesen zurück in den Topf geben und die Mehlbutter-Kugeln einrühren. Zum Kochen bringen und solange kochen, bis sich die Kugeln aufgelöst haben. Dabei immer mal wieder umrühren.

Wenn sich die Kugeln aufgelöst haben, die Hitze reduzieren und den Schmand einrühren. Die Erbesen und das Hähnchenfleisch zugeben und alles heiß werden lassen,. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Dazu passen sehr gut Nudeln oder Reis, die WW-Punkte dafür müsst Ihr Euch natürlich extra anrechnen.

Dieses Hähnchenfrikassee kann man - wie viele meiner Rezepte - wunderbar in größeren Mengen zubereiten und dann portionsweise einfrieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,

ich freue mich über Eure Kommentare, die ich jedoch erst freigeben muss. Nur so lässt sich vermeiden, dass hier lästige Spam-Kommentare erscheinen.

Liebe Grüße!