Dienstag, 25. April 2017

{Backen} Hefezopf (4 SP)

Und weil's so schön ist, gleich noch ein Back-Rezept. Diesen Hefezopf habe ich auch am Osterwochenende gebacken, man kann ihn aber natürlich auch an jedem anderen Tag backen.

Damit es nicht zu trocken wird und die Struktur des aufgeschnittenen Zopfes schön zur Geltung kommt, wollte ich unbedingt eine Füllung in dem Zopf haben, aber Nuss- und Marmelade- oder Nutella-Füllungen waren mit zu kalorienlastig. Deshalb habe ich mich für eine Quarkfüllung entschieden. Der Zopf sah schön aus, war schön saftig und hielt sich auch kalorienmäßig in Grezen. Was will man mehr? Und da alle (!) Gäste mehr als ein Stück gegessen haben, muss er auch geschmeckt haben.

Hefezopf mit Quarkfüllung
(für einen großen Zopf à 20 Scheiben zu je 4 SP)

500 g Mehl
70 g zerlassenen (Halbfett-)Butter
120 ml Milch
2 Eier
100 g Joghurt 1,5 %
1 Würfel Hefe
7 TL Zucker

für die Füllung:
500 g Magerquark
Süßstoff (oder Zucker, dann die Punkte anrechnen) nach Geschmack
Mark von 1 Vanilleschote 

Aus den Zutaten für den Zopf einen Hefeteig herstellen. An einem warmen Ort zugedeckt 30 Min. gehen lassen.

In der Zwischenzeit aus dem Quark die Füllung herstellen. Nach der Gehzeit den Teig auf Backpapier zu einem großen Rechteck (in etwas so groß wie das Backpapier) ausrollen und mit der Quarkfüllung bestreichen. Nun von der Längsseite her aufrollen.


Die fertige Rolle mit einem scharfen Messer der Länge nach halbieren, dabei an einem Ende ein kleines Stück nicht durchschneiden. Jetzt die beiden entstandenen Stränge miteinander verdrehen, so dass die einzelnen Schichten gut zur Geltung kommen. Dabei darauf achten, dass die Füllung nicht rausläuft.

Weitere 30 Min. gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 175° C vorheizen. Den Zopf für ca. 35 bis 45 Min. backen, bis er goldbraun ist.

Ich könnte mir übrigens vorstellen, dass der Zopf auch lecker schmeckt, wenn man die Vanille in der Quarkfüllung durch die abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone oder einen EL Kakao ersetzt. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,

ich freue mich über Eure Kommentare, die ich jedoch erst freigeben muss. Nur so lässt sich vermeiden, dass hier lästige Spam-Kommentare erscheinen.

Liebe Grüße!